Investor Relations (IR) – Finanzkommunikation

Finanzmarktbezogene Unternehmenskommunikation


Zusammengefasst [: Investor Relations ist der – durch Gesetze und Vorschriften stark reglementierte – finanzmarktbezogene Bereich der Unternehmens-Kommunikation und dient in erster Linie der Vertrauensbildung und Beziehungspflege zu Kapitalanlegern.]

Bedeutung.


Obgleich fester Bestandteil der allgemeinen Unternehmens-Kommunikation ist Investor Relations einer eigenen Disziplin zuzuordnen, da sie einer sehr hohen Regulierungsdichte unterliegt und somit einer noch flexibleren Umsetzung und besonderer Aufmerksamkeit bedarf.

 

Investor Relations ist der finanzmarktbezogene Bereich einer Unternehmenskommunikation mit Ausrichtung auf eine realitätsgetreue Öffentlichkeitswahrnehmung und Schaffung von Transparenz.

 

Desweiteren unterstützt sie Wertsteigerungsprozesse und ermöglicht eine adäquate Bewertung durch den Kapitalmarkt. Eine Feinabstimmung mit der allgemeinen Unternehmenskommunikation ist dabei unbedingt erforderlich.

 

Zur Finanzkommunikation zählen alle pflichtgemäßen und freiwilligen Kommunikationsmaßnahmen, die mitunter der Vertrauensbildung und der Beziehungspflege zu Kapitalanlegern, Analysten, Banken und Rating Agenturen dienen. Gleichermaßen beinhaltet sie Pressearbeit, Veranstaltungen, sowie Mitarbeiteransprache. 

 

Zudem sind Informationen, die über Social Media Kanäle veröffentlicht werden, ein immer stärker werdender und nicht zu unterschätzender Einflussfaktor in Bezug auf Investment-Entscheidungen.

Themenrelevante Links.
Lesitungsportfolio +.

 

  • Gestaltung/Layout
  • Umsetzung
  • Bild- und Chartbearbeitung 
  • Reinzeichnung
  • Datenübergabe (Druck/Digital)
  • turnusmäßige Dokumentenaktualisierung

Zum Beispiel: Publikationen, Businessplan, Charts, Jahresabschlüsse, Formulare, Pressemappen, Dokumentationen, Berichte, klar gestaltete Infografiken.

Mit dem Wissen um die strengen regulatorischen Vorgaben für den Finanzbereich, sind wir darauf eingerichtet, Pflicht-Publikationen flexibel und ad-hoc für Sie umzusetzen. 


Kostenfrei: Leitfaden.

Als erste Orientierungshilfe stellen wir Ihnen einen Leitfaden zur Verfügung, der Ihnen in Form eines Fragebogens die Erarbeitung einer Social-Media-Strategie für Ihre Investor Relation vereinfacht.

Download-Inhalt:

  • Strategie: Ziel-Definition, Veröffentlichungen
  • Zielgruppe: Adressaten, Kundenbetreuung
  • Analyse: Bestandsaufnahme, Nutzerverhalten
  • Umsetzung: Verantwortlichkeit, Ausbildung
  • Kanäle: Profile, Design
  • Rechtliches: Abstimmung, Recht & Pflichten
  • Vernetzung: Website, Presse/Medien
  • Controlling: Qualitative und Quantitative Erfolgskontrolle



Nachfolgend zeigen wir auf, welche Ziele Ihr Unternehmen mit dem strategischen Einsatz von Kommunikationsinstrumenten der Investor Relations erreichen kann, welche Vorteile und Chancen aber auch Anforderungen sich durch eine geplante Anwendung dieser Maßnahmen für Ihr Unternehmen ergeben und welche Zielgruppen sie ansprechen. Für die Entwicklung Ihrer Kommunikationsstrategie haben wir Ihnen einige beispielhafte Werbemittel aufgelistet.

Ziele.

  • Darlegung der Unternehmens-Perspektive
  • Förderung einer kontinuierlichen und nachhaltigen Wertsteigerung des Unternehmens
  • Steigerung des Shareholder-Values
  • Veröffentlichung von pflichtgemäßen und freiwilligen Informationen
  • Darstellung einer realistischen Öffentlichkeitswahrnehmung des Unternehmens
  • Schneller, sachlicher, anlegerorientierter und transparenter Informationstransfer
  • Schaffung/Erhalt von Vertrauen und Glaubwürdigkeit
  • Steigerung des Bekanntheitsgrades
  • Branchenpositionierung
  • Gewinnung neuer Mitarbeiter
  • Unternehmensbindung schaffen
  • Vertrauensbildende Krisenprävention, akute Krisenbewältigung und Krisennachsorge
  • Imageoptimierung
  • Eigenkapitalkosten-Senkung 
  • Minimierung der Aktienkursschwankungen 
  • Beeinflussung der Aktionärsstruktur 
  • Zugang zu global verfügbarem Kapital 
  • Einbindung von Transaktionsstrategien (M&A)

Vorteile/Chancen.

  • Eine gezielte Weitergabe von entscheidungsrelvanten Informationen wirkt vertrauensbildend
  • Informationspolitik wird zielgruppengerichteter und differenziert eingesetzt
  • Zeitnahe und regelmäßige Information vermittelt Transparenz
  • Proaktive, ehrliche Krisenkommunikation bewahrt Vertrauen und signalisiert sowohl Verlässlichkeit als auch Verantwortungsbewusstsein
  • Darstellung des wahren Unternehmenswertes
  • Die Akzeptanz der Finanzunternehmen von Social Media in Bereich der IR ist in Europa (noch) nicht so stark verbreitet. Daraus ergibt sich die Chance, sich gegenüber Mitbewerbern einen "Vorsprung" zu verschaffen und sich in den Sozialen Medien als Experte zu etablieren.
  • Gewinnung der neuen Akteur-Generation am Kapitalmarkt
  • Modernes und transparentes Auftreten

Anforderung an Unternehmer.

  • Konformität mit WpHG (Wertpapierhandelsgesetz)
  • Ad-hoc-Publizität (Mitteilungspflicht: elektronische Mitteilungen europaweit (Soziale Medien stellen keinen Ersatz für die elektronische Verbreitung dar),  auf der eigenen Internetseite, BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen), elektronisches Unternehmensregister sowie an entsprechende Börse
  • Publizitätspflicht von Jahres-, Halbjahres und Quartalsfinanzberichten
  • Vollständige, gleichberechtigte und wahrheitsgemäße Informationsweitergabe an alle Share-Holder, Zielgruppen
  • Zusammenführung der Investor Relations- und Social-Media-Abteilungen
  • Einbindung von Social Media Kanälen, um das Unternehmen zu präsentieren, Information zu teilen und in Dialog zu treten
  • Erstellen einer stimmigen Equity-Story
  • Vernetzung zwischen Unternehmen, Zielgruppe und Multiplikatoren schaffen

Zielgruppen.

Intern.

  • Aufsichtsrat
  • Betriebsangehörige
  • Betriebsrat
  • Eigentümer
  • Geschäftsführung
  • Leitende Mitarbeiter
  • Mitarbeiter
  • Shareholder
  • Sprecher
  • Stakeholder

Kunden.

  • Klienten
  • potenzielle Kunden
  • Stammkunden
  • Aktionäre
  • Fondsmanager
  • Institutionelle Investoren
  • Kapitalanleger
  • Private Investoren

Medien/Internet.

  • Blogger
  • Fachmedien
  • Fernsehen
  • Financial Communities
  • Hörfunk
  • Influencer
  • Internetseite
  • Journalisten
  • Medienvertreter
  • Multiplikatoren
  • NGOs
  • Öffentlichkeit
  • Printmedien
  • Social Media
  • Wirtschafts- und Finanzpresse

Markt/Sonstige.

  • Anteilseignern
  • Banker/Banken
  • Dienstleister
  • Finanz- und Wertpapieranalysten
  • Händler
  • Investoren
  • Kooperationspartner
  • Lieferanten
  • Ratingagenturen
  • Versicherungen
  • Vertrieb
  • Wettbewerber

Kommunikationsinstrumente der Investor Relations.

exemplarische Auflistung von Werbemitteln

Aktionärsbriefe

Aktionärszeitschriften

Ankündigungen

Außenwerbung

Beitrittserklärung

Berichte

Beschlüsse

Beratungsdokumentation

Börsencharts

Broschüren

Businessplan

Charts

Dark Sites

Datenblätter

Datenschutzinformationen

Diagramme

Dokumentationen

Empfehlungsschreiben

Equity-Story

Factbook

Factsheets

Fernsehinterviews

Finanzanzeigen

Finanzcharts

Finanzgrafik

Folien

Formulare

Geschäftsbericht

Geschäftspapiere

Grafik

Grafische Darstellung

Halbjahresberichte

Imageanzeigen

Informationsbriefe

Konferenzen

Krisenplan

Kundenmagazin

Landingpage

Mailings

Mandanteninformation

Meldepflichtige Dokumente

Mitteilungspflichten

Nachrangdarlehen

Newsletter

Offering Memorandum

Online-Dienste

Persönliche Kommunikationsmittel (z.B. Geburtstagskarten)

Postidentformulare

Postkarten

Präsentationen

Präsente

Pressekonferenz

Pressemitteilungen

Pressespiegel

Pressespiegel

Quartalsberichte

Rahmenvereinbarungen

Rechnungsbogen

Resonanzbefragung

Roadshows

Round-Table

Rücknahmeantrag

Rundschreiben

Schaubilder

Sponsorship (s. Sponsoring)

Statusbezogene Informationen

Stempel

Stock-Options-Urkunde

Telefon-Hotline

Unternehmensberichte

Vereinbarungen

Vermittlungsdokumentation

Versammlungen

Verträge

Website

Zeichnungsscheine

Zeichnungsunterlagen

Zwischenberichte